Ausstellungskonzept
Le Marché, EXPO.02,
Arteplage Murten

AUSSTELLUNGSKONZEPT LE MARCHé, EXPO.02, ARTEPLAGE MURTEN

Die Ernährung ist ein Grundbedürfnis. Dank der Industrialisierung der Landwirtschaft stehen uns Nahrungsmittel heute quasi unbegrenzt zur Verfügung. Umwelt- und Lebensmittelskandale begleiten die Industrialisierung – ein Zeichen dafür, dass Auswirkungen gesellschaftlicher Veränderungen in der Landwirtschaft besonders gut sichtbar werden. Die Landwirtschaft ist ausserdem deshalb ein interessantes Thema der Expo.02, weil die Schweizerinnen und Schweizer ein nostalgisches Bild vom Landleben pflegen, das mehr über sie selber, als über die tatsächlichen Verhältnisse aussagt.




Fotografien: DESIGNO AG, Basel
Bilder Details  
Objekt:Le Marché, EXPO.02, Arteplage Murten
Bauherr:Expoagricole, Brugg
Programm:Markt mit Marktinfrastruktur für wechselnde Nutzung
Lage:Alter Friedhof, 3280 Murten
Realisation:2002
"Expoagricole" besteht aus zwei zentral gelegenen, sich ergänzenden Ausstellungsteilen: dem Themenpark SwissMiniNatur im Park Beaulieu und dem Spezialitätenmarkt beim Berntor. Direkt vor dem Berntor auf dem Gelände des alten Friedhofs befindet sich auf der Arteplage Murten der Spezilitätenmarkt „Le Marché“. Hier wird während der Dauer der EXPO.02 eine einmalige Auswahl von bekannten und unbekannten, regionalen, lokalen und saisonalen Spezialitäten aus der ganzen Schweiz angeboten. An 16 Ständen präsentieren Produzentinnen, Produzenten und Vermarkter ein vielfältiges, wechselndes Angebot von Leckerbissen zum Entdecken, Vergleichen und Geniessen.
Unter einer verkleideten Aussenhülle mit in Laubfarben gespritzten Tarnnetzen und auf einer Plattform mit Holzriemen belegt, wird der Markt abgehalten. Auf vier Verkaufsinsel mit je vier Ständen werden die präsentierten Waren zur Degustation und zum Verkauf angeboten. Diese Verkaufsunits bieten neben dem Verkauf die Möglichkeit Waren zu kühlen und zuzubereiten. Die Units sind flexible Baukasten und lassen sich den wechselnden Bedürfnissen des Verkaufangebots anpassen. Im rückwärtigen Stauraum besteht eine Lagermöglichkeit.
Bilder Details