Umbau/Renovation Pfarrhaus,
Arlesheim

UMBAU/RENOVATION PFARRHAUS, ARLESHEIM

Das Gebäude am Domplatz Nr. 10 in Arlesheim, wurde 1682/83 erbaut. Zusammen mit dem Domhof (Nr. 12) bildet es einen Baukörper, der als ganzer unter kantonalem Denkmalschutz steht (RRB 2686 vom 30.09.1996). Zusammen mit den anderen Domherrenhäusern, dem Dom und dem Domplatz bildet das Pfarrhaus ein einmaliges, historisch wichtiges Ensemble, das zudem unter eidgenössischem Denkmalschutz steht. Im 18. Jahrhundert und nachweislich 1842 erfuhr das Pfarrhaus zum Teil grössere Innen- und Umbauten. Von zirka 1813 bis vermutlich zum Umbau von 1842 wurde es als Kur- und Gesundheitshof genutzt. Seit 1958 dient es der Gemeinde Arlesheim als Pfarrhaus.




Fotografien: Reinhard Zimmermann, Zürich / DESIGNO AG, Basel
Bilder Details  
Objekt:Pfarrhaus
Bauherr:Römisch-Katholische Kirchgemeinde Arlesheim
Programm: Umbau Erdgeschoss, Obergeschoss und 1. Dachgeschoss
Lage:Domplatz, 4144 Arlesheim
Realisation:2000
Das Umbau- und Renovationskonzept bestand im Wesentlichen darin, die Infrastrukturen wie Sanitär-, Elektro-, und Heizungsinstallationen zu erneuern sowie brachliegenden Raum auszubauen und neu zu erschliessen. Aufgrund der historisch sehr wertvollen Bausubstanz wurden die Umbauarbeiten durch die Kantonale Denkmal- und Heimatschutzkommission begleitet.
Im Erdgeschoss wurden nur geringfügige Veränderungen vorgenommen. Der Korridor beispielsweise erhielt einen Tonplattenbelag, in der Art und Weise wie er früher einmal bestanden hatte. Im Obergeschoss erfuhren die respräsentativen Räume auf der Seite des Domplatzes lediglich eine "Pinselrenovation".
Rückseitig hingegen hob man die bestehende jüngere Raumaufteilung teilweise auf und führte wieder einen älteren Bauzustand herbei. Die grössten Eingriffe fanden jedoch im Dachgeschoss statt. Das bis anhin nur zur Hälfte beheizte 1. Dachgeschoss (Estrich) sollte in Zukunft besser genutzt werden können.Auf einer Fläche von 150 m2 baute man deshalb eine Wohnung mit separater Erschliessung ein, welche beispielsweise einer Hausangestellten des Pfarrers zur Verfügung gestellt werden könnte.
Bilder Details