Umbau EFH, Binningen

UMBAU EFH, IM MARTELI 15, BINNINGEN

Die zwischenzeitlich als Zweifamilienhaus genutzte Liegenschaft an sonniger Lage in Binningen wurde in den ursprünglichen Zweck als Einfamilienhaus zurückgeführt. Die Bauherrschaft, eine Familie mit drei Kindern, entschloss sich, das Haus im Inneren komplett umzubauen. Lediglich die Treppe vom Erdgeschoss ins 1.Obergeschoss wurde aus statischen Gründen belassen. Neue Raumaufteilungen und Zusammenlegungen von kleineren Zimmern bilden heute den optimierten Grundriss.






Fotografien: Mathias Leemann, Basel
Bilder Details  
Objekt:Umbau Einfamilienhaus
Bauherr:Eggenberger-Düby Ch. und K.
Programm:Umbau Zweifamilienhaus in Einfamilienhaus
Lage:Im Marteli, 4102 Binningen
Realisation:2008
Im Erdgeschoss wurde ein neuer, zentraler Hauzugang geschaffen. Schwerpunkte bilden im Erdge-schoss das grosse, offen gestaltete Wohn-/Esszimmer mit neuer Cheminéeanlage, welches durch einen farbigen Monolithen optisch voneinander getrennt wird. Gleichzeitig vermindert dieses Möbelstück die Einsicht von der Eingangshalle in den Wohnbereich. Die Küche wurde gegen das Esszimmer grosszügig geöffnet und bildet zusammen mit dem Esszimmer das neue Zentrum der Familie. Im 1.Obergeschoss reihen sich zwei getrennte Arbeitszimmer an das Gästezimmer mit eigener Nasszelle. Das Masterbad öffnet sich harmonisch zum Schlaf- und Ankleideraum. Im Dachgeschoss befinden sich die drei Kinderzimmer mit zwei separaten Nasszellen und ein geräumiger Vorplatz bildet das gemeinsame Spielzentrum der Kinder.

Mit den Umbauarbeiten wurde umfassend in den Umweltschutz investiert. So erhielt das ganze Haus neue Fenster und das Dachgeschoss und der Estrich eine adäquate Isolierung. Die alte Ölheizung machte Platz für eine Wärmepumpe mit Erdwärmesonde. Die alte Garage wurde abgerissen und durch eine grössere ersetzt. Das Erscheinungsbild des Hauses mit den teilweise neuen Fensteröffnungen wurde überwiegend belassen. Materialien und Farben der Fassade wurden so gewählt, dass der Charakter des Hauses aus den zwanziger Jahren bewahrt blieb. Im Inneren dominieren die neue Bodenbeläge in grauem Schiefer und geölter Eiche. Die Wände in Weissputz wurden raumweise in differenzierten Farben gestrichen. Die mehrheitlich in den Decken eingebaute Beleuchtung unterstützt das Ambiente und setzt dieses ins richtige Licht.
Bilder Details