Umbau PET-CT, Haus 24
Kantonsspital, Aarau

UMBAU PET-CT, HAUS 24, KANTONSSPITAL, AARAU

Im PET-CT -Zentrum wurde die Installation eines neuen Geräts geplant. In diesem Zusammenhang wurden die Räumlichkeiten den neuen Bedürfnissen angepasst und umgebaut. Positronen-Emissions-Tomographie (PET) ist ein Verfahren, welches Schnittbilder des Körpers liefert. Dabei werden radioaktiv markierte Substanzen angewendet, deren Verteilung im Körper mit einer PET-Kamera aufgezeichnet werden kann.






Fotografien: Myriam Brunner, Wallisellen
Objekt:Umbau PET-CT-Zentrum
Bauherr:Kantonsspital, Aarau
Programm:Neugestaltung Empfang, Applikationsräume und Röntgenraum
Lage:Tellstrasse, Aarau
Realisation:2009/2010
Das PET-CT-Zentrum ist in einem separaten Pavillon untergebracht und dieser steht in einem Innenhof. Der Pavillon ist abgeschirmt, damit keine Strahlung nach aussen dringen kann. Für die Gestaltung dieser Räume war uns wichtig, eine ruhige und wohnliche Atmosphäre zu schaffen. Es wurde bewusst mit dezenten Farben gearbeitet. Wände und Decke sind in einem neutralen weiss gehalten. Der Boden (Forbo Touch/Haltopex) ist Erdfarben in einem graubraun; Einbauten und Türen, welche die Patienten nutzen, sind in Rosa. Die Applikationsräume wurden mit Leuchtwänden bestückt, die den abstrahierten Blick in einen
Wald wiedergeben. Der aufmerksame Beobachter kann darin Tiere und Gegenstände entdecken. Die Leuchtwände sind dimmbar und es können unterschiedliche Lichtstimmungen eingestellt werden. Der Raum mit dem Topografen ist ein Tunnel mit einer bedrucken Tapete. Hier wird der Blick auf dem Boden liegend Richtung Baumkronen schauend simuliert. Das Bild setzt sich aus einzelnen Farbpunkten zusammen und wird erst auf den zweiten Blick als zusammenhängendes Bild wahrgenommen. In beiden Raumsituationen war uns wichtig, den Raum zu öffnen und den Blick in die Ferne zu richten.